Leserbrief Peter Graf

Leserbrief von Peter Graf

Cassons erfährt dieses Jahr einen wohl kaum jemals erreichten Ansturm von begeisterten Berggängern. Die Ursache liegt wohl hauptsächlich im schönen Wetter mit den hohen Temperaturen und dem grossen Interesse an unserer prächtigen Bergwelt. Und alle sind gut gelaunt und glücklich, auch trotz den teilweise langen Wartezeiten in der Talstation Naraus. Cassons ist halt eben eine der Perlen von Flims mit den herrlichen Blumen, mit der speziellen Tierwelt, mit der grandiosen Aussicht und mit den vielen Wandermöglichkeiten.

Und nun soll diese einzigartige, nostalgische Bahn Ende 2015 still gelegt werden. Dass die Lizenz für die Cassonsbahn befristet ist, ist seit mehreren Jahren bekannt. Und so sind alle traurig, verständnislos und stellen viele Fragen. Wurde während der langen Zeit genug für den Erhalt der Cassonserschliessung unternommen? Warum konnten unsere Vorfahren diese zum damaligen Zeitpunkt futuristische Bahn bauen? Sie bewiesen offenbar grossen Mut, Weitsicht und Entschlossenheit. Sie haderten nicht mit teilweise lächerlichen Einwänden wie bürokratische Amtsstellen, unlösbare Lawinengefahren, unrealistische Bergsturzgefahren, zwingende Rentabilität, absurde Umweltbegehren, etc. Probleme waren und sind da, um sachliche und kompetente Lösungen zu finden. Unsere Vorfahren haben bewiesen, dass sie dazu fähig waren. Wie lange wird es dauern, bis Cassons wieder per Bahn erreichbar ist? Wurden verschiedene Übergangsmöglichkeiten und Lösungsvarianten seriös und sachlich geprüft? Was bieten wir unseren Gästen nach der massiven Erhöhung der Tourismusabgaben, wenn herausragende Attraktionen wie Cassons für einige Zeit oder ganz wegfallen? Wer ist für die Projektierung zuständig und wer wird in die zukünftigen Planungsarbeiten mit einbezogen?

Für die Orientierungsversammlung vom 21. August verspricht uns der Gemeindevorstand von Flims klare Informationen über die zukünftige Erschliessung von Cassons, zum Spalegnalift, der Beschneiung der Flimserpisten etc. Ich wünsche und hoffe sehr, dass die Stimmberechtigten von Flims ihre Verantwortung wahrnehmen, sich umfassend informieren zu lassen, um die touristisch richtigen Entscheide zu fällen. Die Zukunft von Flims liegt in unseren Händen. Es darf nicht noch mehr Zeit für die strategisch wichtigen Entscheide vergehen. Nehmen wir unsere Vorfahren als Vorbilder und führen wir Flims in eine Zukunft, die der Ort mit all seinen Rosinen verdient. Ich danke Ihnen für Ihre verantwortungsvollen und weitsichtigen Entscheide

Peter Graf, Flims Dorf